Jürgen Wolf (Nikolaikirche, Leipzig)

geb. in Bad Mergentheim; Orgelstudium und Studium der Musikwissenschaften in Würzburg und Heidelberg und Dirigierstudien bei Sergiu Celibidache. Studium in Wien bei Alfred Mitterhofer und Abschluss in Evangelischer Kirchenmusik (A-Examen). 

Intensive Beschäftigung mit historischer Auührungspraxis. Von 1993-2019 Kantor und Organist an der Nikolaikirche in Leipzig als 14. Nachfolger Bachs und Initiator und Mentor der Orgelerneuerung der Ladegast-Orgel der Nikolaikirche 2000-2004. 
Auf dieser Orgel Einspielung herausragender CD-Aufnahmen der Orgelwerke von Bach, F. Liszt und J. Reubke. 

Internationale Konzerttätigkeit als Dirigent und Organist (Japan, USA, Ukraine, Schweiz, Frankreich, Italien, Norwegen, Polen). 
2006-2011 Dirigent des Abschlusskonzertes des Leipziger Stadtfestes. 
2008 Gründung des Festivalorchesters Leipzig.
2007-2012 musikalischer Leiter der Gedenkfeiern zur „Friedlichen Revolution 1989“.
2019 Wechsel ins dirigentische Fach mit Schwerpunkt auf der Symphonik von Brahms und Bruckner und den großen Oratorien und Gastdirigent verschiedener Orchester (Telemann-Akademie Japan, Drottningholmer Barockensemble, Mendelssohnkammerorchester Leipzig, Baltische Philharmonie Danzig)

Lukasz Gothszalk (Trompete, Weilheim)

Studium der Trompete in Karlsruhe, Amsterdam, Berlin, Basel und New York, u.a. bei Reinhold Friedrich, Edward H. Tarr, Friedemann Immer, Frits Damrow, William Forman, Jean François Madeuf und Marc Gould. Erfolge bei zahlreichen internationalen Wettbewerben (u.a. an der ITG Ellsworth Smith Trumpet Solo Competition in den USA, am internationalen Wettbewerb für Junge Solisten in Luxemburg, am Trompetenwettbewerb T.A.Tohshitzer in Russland, an Blasinstrumentwettbewerben in Japan und Südkorea). Solist mit den meisten Orchestern seiner Heimat Polen, dem Tokyo National Philharmonic Orchestra , dem Konzerthausorchester Berlin, der Baden- Baden Philharmonie, der Amman Philharmonie, dem Boston University Orchester, der Jeju Philharmonie, dem Neuen Orchester Basel. Schwerpunkte in Barockmusik, Jazz und zeitgenössischer Musik. Zusammenarbeit mit führenden Vertretern der Neuen Musik. Mitglied der Modern Akademie in Frankfurt/Main. Stipendiat verschiedener Stiftungen (J. u. A. Kwasniewski. A. Toepfer), des Kulturministeriums, der Regierung von Wroclaw und Yamaha Instruments

Jürgen Weishaupt (Perkussion, Weilheim)

Schlagzeugstudium an der „Swiss Jazz School“ in Bern und am „drummer´s focus“ in München. Einer der vielseitigsten Schlagzeuger Deutschlands. Arbeitet gleichermaßen in den Bereichen Jazz, Klassik und Rock/Pop im Studio bzw. live u.a. für Bayerische Philharmonie, Münchner Sinfonieorchester, Ray Wilson (Genesis), Uriah Heep und viele andere. Gründungsmitglied, Mitkomponist und -produzent des Ensembles Power!Perkussion. Weltweite Konzerttourneen. Langjähriger Dozent, Komponist und Produzent u.a. für TV und Kino Veranstalter von Workshops für Schlagzeuger und Ensembles. Leiter von Trommelgruppen für Kinder und Erwachsene in Weilheim.

Letizia Romiti (Alessandria, Italien)

geb. in der Toskana; Abschluss in Orgel und Orgelkomposition bei Luigi Benedetti am „Conservatorio Giuseppe Verdi“ in Mailand. Abschluss in Philosophie an der Universität Mailand und Abschluss in Cembalo bei Fiorella Brancacci am Konservatorium in Brescia und Abschluss in Prepolifonia bei Wally Pellizzari und Fulvio Rampi am
Konservatorium in Turin. Teilnahme an Meister- und Interpretationskursen und Internationale Konzerttätigkeit (Europa, USA, ehemalige Sowjetunion). Auftritte u.a. im Neuen Gewandhaus in Leipzig, dem Schauspielhaus in Berlin, dem Kiewer Opernhaus, Teilnahme an Festivals u.a. in Dijon, Neapel, Zaragoza, Turin, Treviso, Cambridge
Lausanne, Leon, Cervo und Sion. Konzerte in den Kathedralen von Bordeaux, Bellinzona, Sevilla, Malaga, Konstanz, Chester, Warschau, Oliwa. Zahlreiche Aufnahmen für verschiedene Labels und den italienischen, spanischen, tschechoslowakischen Rundfunk und Radio Vatikan. 40 Jahre Professorin am Konservatorium „A. Vivaldi“ in
Alessandria für Orgel und Orgelkomposition. Leitung von Meisterkursen in Italien und den USA. Seit 1978 Leitung der internationalen Konzerte auf den historischen
Orgeln der Provinz Alessandria

Marianne Lösch (Leitung Landsberger Oratorienchor)

1980-1984 Studium der Katholischen Kirchenmusik am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Im Anschluss Besuch der Fortbildungsklasse in den Fächern Klavier,
Korrepetition und Liedbegleitung. 1985-1989 „Konzertfach Orgel“ am Mozarteum in Salzburg bei Prof.  Heribert Metzger. Meisterkurse bei Harald Vogel, Michael Radulescu und Nikolaus Harnoncourt. Freiberufiche Tätigkeit als Solistin, Begleiterin, Kammermusikpartnerin sowie Korrepetitorin bei verschiedenen Chören und Orchestern (u.a. Münchner Philharmoniker, Münchner Symphoniker, Münchner Motettenchor). 1999-2006 Organistin und Chorleiterin in Meran und Lana. Leitung des Vokalensembles „Cantus Maiensis“.
2010 Gründung des „Landsberger Kinderchors“ und des „Landsberger Jugendchors.
Seit 2017 Trägerin der Dominikus-Zimmermann-Rocaille der Stadt Landsberg in Silber